≡ Menu

Elektronotdienst beauftragen: Was sollte man dabei beachten?


Elektro-Notdienst finden

Wenn der Strom in der Nacht oder am Wochenende ausfällt, stehen viele Hausbesitzer und Mieter vor einer schwierigen Aufgabe. Ohne Strom kann es zu erheblichen Schäden und Problemen im Haus kommen. Jedes Jahr kommt es zu vielen Stromunfällen, weil die Leute selbst versuchen, die Störung oder das Problem zu beheben. Laien sollten bei einem Stromausfall immer einen Elektro-Notdienst kontaktieren. Arbeiten mit Strom können lebensgefährlich werden, wenn Sie sich nicht mit der Materie auskennen. Elektro-Notdienste sind nachts, an Feier- und Sonntagen immer erreichbar. Doch bei der Suche nach einem Elektro-Notdienst gibt es einige Punkte, die Sie unbedingt beachten müssen.

Wissenswertes über Elektro-Notdienst und was Sie beachten sollten

Im beruflichen, privaten und öffentlichen Leben ist Strom nicht mehr wegzudenken. Kommt es hier zu Stromausfällen, kann es zu Problemen kommen. In manchen Fällen kann ein Stromausfall auch schnell behoben werden. Bei einem Kurzschluss wird der Sicherungsschalter aktiviert und die Stromversorgung im Haus oder in der Wohnung abgestellt. Dies dient in erster Linie als Sicherheitsvorkehrung. In diesem Fall kann es ausreichen, wenn Sie die Sicherung wieder einschalten. In vielen Fällen ist es aber notwendig, einen Elektro-Notdienst zu kontaktieren. Bei Wartungs- und Bauarbeiten sollte der Strom von einem Elektro-Notdienst abgestellt werden. Ein Stromausfall kann auch weitere Ursachen haben, die von Laien nicht behoben werden können. Ein Elektro-Notdienst kann bei akuten Stromausfällen oder anderen Problemen helfen. Hier reicht es nicht aus, dass Sie am nächsten Werktag einen Elektrobetrieb beauftragen. Wenn Sie sich unsicher sind, sollten Sie einen Elektro-Notdienst beauftragen und die etwas höheren Kosten für den Service in Kauf nehmen.

Kosten:

Wenn Sie einen Elektro-Notdienst beauftragen, werden höhere Kosten entstehen. Hier kommt es immer darauf an, in welcher Region Sie leben und welche Preise der Anbieter für die Dienstleistungen ansetzt. Es ist ratsam, dass Sie sich vorher ausführlich über die verschiedenen Elektro-Notdienste in Ihrer Umgebung informieren. Die Kosten setzen sich aus Arbeitszeit, Stundensatz, Bereitschaftspauschale, Material- und Fahrtkosten zusammen. Achten Sie bei der Wahl eines Elektro-Notdienstes immer auf die Entfernung. Seriöse Anbieter haben auch eine Website, auf der Sie Informationen über Dienstleistungen und Kosten einsehen können. Alternativ können Sie auch im Netz auf Bewertungsportalen Informationen und Rezessionen von anderen Kunden lesen. Sie sollten auch immer das Kleingedruckte bei den Preisen und Dienstleistungen lesen.

Wenn Sie einen Elektro-Notdienst benötigen, handelt es sich um eine Notlage und nur wenige behalten einen kühlen Kopf. Es ist daher sinnvoll, dass Sie sich schon vorher über die Elektro-Notdienste in Ihrer Nähe informieren, die Sie im Falle eines Notfalls anrufen können. Informationen über Elektro-Notdienste finden Sie im Netz oder im Telefonbuch. Alternativ können Sie sich auch bei Ihrem Elektrobetrieb in der Nähe informieren. Die Kontaktdaten der Elektro-Notdienste sollten Sie sich aufschreiben.

Bei den Kosten können Sie in der Regel von Aufschlägen bis zu 100 Prozent rechnen. Ein Stundensatz kann auch über 100 Euro liegen.

Was sollten Sie als Mieter beachten?:

Wenn Sie als Mieter ein Heizungs- oder Elektronikproblem feststellen, sollten Sie als Erstes immer Ihren Vermieter / Ihre Vermieterin kontaktieren und die Situation schildern. Falls Sie Ihren Vermieter / Ihre Vermieterin nicht erreichen, können Sie auch einen Elektro-Notdienst beauftragen. Die entstehenden Kosten trägt der Vermieter/ die Vermieterin. Am Telefon können Sie dann die nächsten Schritte mit Ihrem Vermieter/ Ihrer Vermieterin besprechen.

Tipps

In Notsituationen ist es wichtig, dass Sie vorbereitet sind. Am Telefon sollten Sie alle Einzelheiten genau abklären und am besten verbindlich festlegen. Hier werden Punkte wie z. B. die Vergütung und die anstehenden Leistungen aufgezählt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie eine weitere unabhängige Person kontaktieren. Kontrollieren Sie die Handwerkerrechnung im Voraus. Hier sollten alle Kostenpunkte enthalten und aufgeführt sein. Festpreisangebote sind bei einem Notfall nicht optimal. Möglicherweise brauchen Sie bestimmte Leistungen überhaupt nicht.

Der Elektro-Notdienst hat Ihnen gegenüber eine Pflicht zur Gewährleistung. Die Arbeiten müssen ordnungsgemäß durchgeführt werden. Achten Sie bei der Rechnung auch darauf, dass alle Materialien aufgeführt sind. Bei Unklarheiten ist es wichtig, den Elektriker zu fragen. Es ist wichtig, dass Sie die Reparatur- und Wartungsarbeiten überprüfen. Hierbei sollen nur die Bereiche erneuert und ersetzt werden, die auch wirklich defekt sind. Eine Rundum-Sanierung kann erhebliche Kosten verursachen. Sie sollten darauf bestehen, dass andere Arbeiten von einem regulären Elektrobetrieb ausgeführt werden, zumindest wenn es möglich ist.

Wenn es zu höheren Kosten kommt, sollte der Elektriker Sie darüber informieren. Die Kosten dürfen maximal 20 Prozent über den vereinbarten Kosten liegen. Sollte es zu höheren Kosten kommen, können Sie gegen den Elektro-Notdienst vorgehen und den Vertrag kündigen. Teilleistungen müssen aber trotzdem bezahlt werden.

Bei der Suche nach einem passenden Elektro-Notdienst können Sie auch die Preise der Anbieter vergleichen. Auf den Websites sind die Materialpreise, Stundensätze der Elektriker und die Fahrtkosten aufgeführt. Am Telefon können Sie einen Kostenvoranschlag verlangen. Die Erstellung eines Kostenvoranschlags wird bei manchen Anbietern vergütet. Erkundigen Sie sich also im Voraus.

Regelmäßig warten:

Um einen Stromausfall oder andere Schäden zu vermeiden, sollten Sie Ihr Strom- und Heizungssystem regelmäßig von einem Fachbetrieb warten lassen. Bei der Wartung werden alle Geräte geprüft, wodurch das Risiko eines Stromausfalls sinkt. Kleine Verschleißteile können schnell ausgetauscht werden und verhindern einen größeren Schaden. Wenn Sie Reparatur- und Wartungsarbeiten aufschieben, kann es bei einem Stromausfall zu sehr hohen Rechnungen kommen. Größere Probleme erfordern auch schwierige Reparaturarbeiten.

Fazit

Ein Stromausfall ist immer eine schwierige Situation. Doch an Feiertagen, Sonntagen oder in der Nacht haben Sie nicht die Möglichkeit, einen Elektrobetrieb zu beauftragen. Hier haben Sie nur die Möglichkeiten, den Stromausfall selbst zu reparieren oder einen Elektro-Notdienst zu kontaktieren. Bei Stromarbeiten ist es empfehlenswert, immer einen Fachmann hinzuziehen. Wenn Sie nicht über das nötige Fachwissen verfügen, können Reparatur- und Wartungsarbeiten am Stromnetz lebensgefährlich sein. Natürlich können Sie als Erstes den Sicherungskasten mit Sicherungsschalter überprüfen. Größere Reparaturarbeiten sollten Sie aber immer in die Hände eines Fachbetriebes geben. Bei der Suche des passenden Elektro-Notdienstes sollten neben der Entfernung auch die Vertragsmodalitäten und Kostenpunkte berücksichtigt werden. Informationen über einen seriösen Elektro-Notdienst finden Sie im Internet auf der Website. Der Elektro-Notdienst sollte sich in der Nähe befinden, da die Fahrtkosten ebenfalls mit angerechnet werden. Mit einem Elektro-Notdienst sind Sie immer auf der sicheren Seite. Der Elektriker ist schnell da und das Problem ist zeitnah behoben. Als Mieter sollten Sie als erstes Rücksprache mit Ihrem Vermieter/ Ihrer Vermieterin halten, bevor Sie sich an einen Elektro-Notdienst wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

24h Elektriker Notdienst – Impressum | Datenschutz